News

Elefant im Klassenzimmer

Schulworkshop sensibilisiert für Arten- und Naturschutz

Beruflich fremdgegangen ist Frau Dr. Ann-Kathrin Oerke, Mitarbeiterin des Hormonlabors am Deutschen Primatenzentrum (DPZ). Anstatt den Hormonstatus von Elefanten zu überprüfen, hat die Wissenschaftlerin sich am 14. März und am 11. April in ein Klassenzimmer der Neuen IGS in Göttingen begeben. In zweimal zwei Stunden hat sie den Kindern der Jahrgangsstufe 5 Wissenswertes über die Biologie von Elefanten erzählt.    

Artikel in "DPZ aktuell" lesen:

... "Mit Kindern ist alles anders", Mai 2016

... "Elefant im Klassenzimmer", April 2016

Kindermeinungen

Ari: Man soll keine Figuren aus Elfenbein kaufen, damit die Elefanten nicht sterben müssen. Ich fand die Bilder und die Sachen toll, die die Frau uns zum Anfassen gegeben hat.

Moritz: Mich hat überrascht, dass alle 15 Minuten ein Elefant stirbt!

Naomi: Mich hat überrascht, dass Elefanten wegen ihrer Stoßzähne sterben. Schade ist, dass die Menschen damit kleine Figuren oder Schmuckstücke machen. Das ist blöd!!!

Justus: Mich hat überrascht, dass Elefanten so große Füße haben.

Hassan: Spannend ist, dass Elefanten Sex machen.

Kora: Ich war überrascht, dass Elefanten sehr gefährlich sein können. Ich fand an dem Vortrag gut, dass wir soviel gelernt haben. Spannend fand ich, dass Elefanten so schlecht behandelt werden. Ich kann Elefanten schützen, indem ich kein Elfenbein kaufe.

Michel: Ich hatte nicht gewusst, dass Elefantenbullen nur für Sex da sind. Im Workshop fand ich gut, dass die Frau viele Fotos und ein T-Shirt mit Elefant drauf und Pipi vom Elefanten zum Riechen und einen Kotballen in der Plastiktüte dabei hatte.

Stefan: Ich kann Elefanten schützen, wenn ich keine Elfenbeinfiguren kaufe. Spannend ist, dass Elefanten einen Tag für die Verdauung brauchen.

Lasse: Ich hatte nicht gewusst, dass die Stoßzähne 1,5 Meter lang sind. Ich fand am Vortrag gut, dass uns gezeigt wurde, dass die Elefanten vom Aussterben bedroht sind und dass wir deshalb keine Elfenbeinprodukte kaufen sollen. Komisch: der Elefantenfuß war doppelt so groß wie mein Kopf und vom Schwanzhaar kann man ein Kettenband machen, ohne dem Elefanten zu schaden.

Celine: Überraschend war für mich, dass Elefanten schwimmen können. Ich finde es traurig, dass alle 15 Minuten ein Elefant sterben muss, nur für Schmuck.

Deniz: Ich wusste gar nicht, dass Elefanten soviel trinken und essen! Ich fand gut am Workshop, dass wir soviel erfahren haben.

Elisa: Mich hat gewundert, dass Elefanten soviel trinken können. Gut war beim Workshop, dass die Frau soviele Sachen zum Anfassen mitgebracht hat. Der Elefantenfuß war sehr groß und toll. Ich weiß jetzt, dass man Elefanten schützen kann, indem man keine Sachen mit Elfenbein kauft. 

Natali: Ich fand es witzig, dass die Elefanten auch mal Pool-Wasser trinken. Ich wusste nicht, dass die Elefantenbullen  in Herden oder allein herumziehen, wenn sie erwachsen sind.

Maxi: Die Fotos im Powerpointvortrag waren das Tollste!

Robin: Ich war erstaunt, dass die Elefanten 1,5 Meter lange Stoßzähne haben. Gut war, dass wir ein Stück von einem Stoßzahn anfassen konnten. Spannend war für mich, dass Elefanten keine Rudeltiere, sondern Herdentiere sind. Ich kann Elefanten schützen, wenn ich kein Elfenbein kaufe.

Kimiya: Mich hat überrascht, dass Elefanten so große Füße haben. Ich fand am Vortrag gut, dass wir jetzt mehr über Elefanten wissen und auch helfen können, sie zu schützen. Spannend fand ich, dass Elefanten zwei Jahre lang das Kind im Bauch haben. Ich kann Elefanten schützen, indem ich kein Elfenbein kaufe.