Junges Theater Göttingen

Projekt im Jg. 5: Der Wolf im Nachthemd – Märchen mal ganz anders

Ansprechpartner/Leitung: Chawwah Grünberg (Theaterpädagogin),

Junges Theater Göttingen

In diesem Theaterprojekt geht es darum, sich selbst und seinen Körper neu zu entdecken und als etwas zu erleben, mit dem sich viel mehr darstellen lässt als nur die Rolle des Schüler oder der Schülerin, in der man sich im Alltag zeigt. Gemeinsam schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in unterschiedliche Figuren und erleben die Heldenreise, die in jedem Märchen steckt, selbst.

Hierbei können zum Beispiel Lieblingsmärchenfiguren aus unterschiedlichen Märchen aufeinander treffen, oder allseits bekannte Märchen mit einem neuen Ende versehen werden. Was passiert, wenn Schneewittchen den Apfel nicht isst, weil sie Birnen viel lieber mag, oder Rotkäppchen nie die Abkürzung durch den Wald nimmt?

Begleitet wird das Projekt zusätzlich durch eine Musiklehrkraft. Schülerinnen und Schüler werden dazu angeregt, ihr Figuren und Geschichten mit einfachen Mitteln musikalisch zu untermalen, zu überlegen, welche Klänge, welche Emotionen und Assoziationen hervorrufen.

Am ersten Termin liegt der Schwerpunkt auf der Gruppe: Es geht darum, sich und andere (besser) kennen zu lernen, sich als Gruppe neu und anders zu erleben, als man das auf dem Schulhof oder im Unterricht tut. Hierbei werden mit einigen Improvisationsspielen erste theatrale Begegnungen geschaffen.

Der zweite Termin besteht aus hinführenden Figurenimprovisationen, durch die wir einen ersten Einstieg in die Märchenthematik wagen.

Mit den Figuren, die aus den Improvisationen des zweiten Termins entstanden sind, geht es am dritten Termin in erste Szenenarbeiten. Die Figuren dienen als Grundlage, mit denen die Schülerinnen und Schüler eigene Szenen entwickeln und gemeinsam ausprobieren werden.

Diese selbstentwickelten Szenen werden am vierten und fünften Termin ausgebaut und fertiggestellt, so dass sie in Form einer Werkschau präsentiert werden können.