Kulturzentrum musa e.V.

Projekt im Jg 6: Bilder einer Ausstellung

In diesem Tanzprojekt wollen wir mit tänzerischen Mitteln zum Thema „Ausstellung“ und dem Sich-Zeigen forschen. Musikalische Grundlage unserer tanzkünstlerischen Auseinandersetzung sind die „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky und ihre zahlreichen musikalischen Interpretationen.

Tanzen ist spielerisch aber genauso erfordert es Selbstreflexion und Disziplin. Unser Ansatz ist, dass wir mit allen tanzen wollen, egal welche Vorkenntnisse oder Einschränkungen da sind. Die gesamte Gruppe steht im Vordergrund und innerhalb dieser Gruppe die persönliche Individualität.  Eine der Metaphern, mit denen wir arbeiten ist das Tragen. Wie kann ich als Gruppe Verantwortung übernehmen jemand anderen zu tragen? Wir werden gemeinsam einen kreativen Prozess gestalten in dem wir aufzeigen, dass Spaß, Konzentration und Disziplin keine Gegensätze sind!

Für dieses Projekt werden wir schulextern im Tanzraum des Göttinger Kulturzentrums musa arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler haben hier die Möglichkeit eine andere kreative Umgebung zu schnuppern als Schule und Menschen an ihrer Arbeitsstätte kennen zu lernen.

Christoph Schütz und Marianne Piet

Leiten und koordinieren die musa- Schutanzwochen und führen sie seit vielen Jahren durch. Seit mehreren Jahren initiieren sie inklusive Tanzprojekte in Schulen.

Beide haben einen langjährigen Erfahrungsschatz als Tänzer/in, Choreograph/in und als Tanzpädagogen/innen.

>>> Youtube-Clip

"Probe für die Aufführung  der Stammgruppe 6.2"