Kunst und Englisch für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen

Meine Erfahrung in Schule:

  •  Referendariat an der Christian Morgenstern Hauptschule Gieboldehausen (2010 – 2012)
  • Feuerwehrstelle an der Grundschule Ruhmspringe (2012)
  • Lehrer an der Voigt-Realschule Göttingen (seit 2012)

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule für Göttingen:

Meine Motivation als Lehrer war es immer die Schülerinnen und Schüler mit meiner Begeisterung für meine Fächer anzustecken. Wenn ein System sich jedoch vorrangig an Defiziten und Schwächen von Schülerinnen und Schülern orientiert, wird es irgendwann schwer eine Begeisterungsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

„Es geht nicht darum, Fässer zu füllen, sondern Fackeln anzuzünden.“
Vor dem Hintergrund unserer sehr dynamischen, sich ständig verändernden Wissens- und Informationsgesellschaft und können wir allerdings auf interessierte und begeisterungsfähige, selbstbestimmte, verantwortlich handelnde, beziehungsfähige, vorausschauend denkende, kurz gesagt, auf vielseitig kompetente Persönlichkeiten nicht verzichten.

An dem Konzept der neuen IGS begeistert mich daher, dass es im besonderen Maße die Chance bietet, die Stärken jedes Einzelnen zu erkennen und entsprechend zu fördern. Ich freue mich darüber hinaus auf eine Schule an der es genug Zeit für eigenverantwortliche Lernprozesse, im Sinne reflexiver Selbstbildung gibt. Eine Schule mit einer positiven Lernatmosphäre und einem Gemeinschaftsleben in das Schüler, Lehrer und Eltern entsprechend eingebunden sind.

Daher freue ich mich sehr die Möglichkeit zu haben, als Lehrer an der neuen IGS mitzuarbeiten und die Voraussetzungen für die Entwicklung, ebensolcher vielseitig kompetenter Persönlichkeiten, mit zu gestalten.

Meine Stärken, die ich einbringe:

  • Ich arbeite gerne mit jungen Menschen zusammen
  • Ruhe, Gelassenheit, Geduld und Humor
  • Teamfähigkeit
  • Begeisterungsfähigkeit für gute Ideen
  • Ich kann mich (gerade so) noch an meine eigene Schulzeit erinnern ;)

Französisch, Deutsch und Geschichte für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen

Meine Erfahrung in Schule:

  • Referendariat an der Werner-von-Siemens-Realschule in Hannover (2008-2011)
  • Lehrerin an der Voigt-Realschule Göttingen (seit 2011) mit Fachleitung Französisch

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule für Göttingen:

 Das Prinzip der Gesamtschule hat für mich seit jeher etwas Magisches. Bereits im Studium fokussierte sich mein Interesse auf die reformpädagogischen Ansätze von Maria Montessori und Celestin Freinet. Diese wurden meine treuen Begleiter auf meinem Weg zum Staatsexamen.

Auch in meinem Alltag an der Realschule versuche ich Ihre Grundsätze der freien Entfaltung der Persönlichkeit, die kritische Auseinandersetzung mit der Umwelt, Selbstverantwortlichkeit sowie Zusammenarbeit und gegenseitige Verantwortlichkeit immer wieder in meinen Unterricht zu integrieren.

Kinder wollen lernen, sie sind neugierig und wissbegierig. Doch bemerke ich immer wieder, dass ihnen die Herausforderungen des Lernens zunehmend Schwierigkeiten bereiten, dass sie nicht mit Freude dabei sind und vor allem, dass sie ihre eigenen Interessen häufig gar nicht erkennen.

Ein afrikanisches Sprichwort besagt: "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." Ich möchte nicht an den Kindern ziehen. Ich möchte eine Schule aufbauen, in der die Schüler selbstbewusst ihren Weg gehen, ihre Ziele vor Augen haben und diese auch erreichen. Eine Schule, in der junge Menschen motiviert in einer positiven Lernatmosphäre mit Freude lernen und die Vielfalt der Möglichkeit erkennen können. Eine Schule, die Stärken fördert und fordert. Eine Schule, in der die Lernenden voneinander profitieren und aus der sie schließlich als selbstbewusste, verantwortungsbewusste und gestärkte junge Weltbürger erwachsen.

Neben der individuellen Mitgestaltung und Beeinflussung des Lernwegs, spielt auch die Gemeinschaft eine große Rolle. Gemeinschaft bedeutet an dieser Stelle auch, ein positives Gefüge zwischen Schülern, Lehrern und Eltern zu schaffen, das einen vertrauensvollen, ehrlichen und regelmäßigen Austausch über die Lernentwicklung der Kinder, über Probleme und Wünsche möglich macht. Eltern sollen mehr Interesse am Schulleben und an den Leistungen ihrer Kinder entwickeln.

Das gesteigerte Interesse und die Forderung der Menschen in Göttingen und seinem Umland an einer weiteren Gesamtschule erfüllt mich mit Freude und lässt mich motiviert und engagiert an der Gründung dieser neuen Schule mitarbeiten.

 

Meine Stärken, die ich einbringe:

  • Begeisterungsfähigkeit für neue Ideen von Schule
  • Entwicklung von Ideen und Konzepten im Austausch mit anderen
  • Interesse an der Hochbegabtenförderung
  • Kompromissbereitschaft, Verträglichkeit und Kooperationsfähigkeit
  • Kritikfähigkeit

 

 

Deutsch und Biologie für das Lehramt am Gymnasium 

  • Referendariat am Gymnasium Otterndorf (2010-2012)
  • Lehrer, Fachleiter und Projektgruppenleiter an der IGS Hameln (2012-2016)

Motivation

Schule ist nicht nur ein Ort des Lernens, sie ist zugleich der erste prägende Lebensabschnitt – somit ist Schule auf die individuelle Zukunft der Kinder ausgerichtet. Viele grundlegende Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen, die für den späteren beruflichen Weg sowie an der Teilhabe in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens vonnöten sind, werden in der Schulzeit gesammelt, erweitert und auch kritisch reflektiert.

Wichtig ist für mich, dass die Schülerinnen und Schüler diese Relevanz für ihre Zukunft erkennen und sich für diese mit ihren individuellen Stärken einsetzen. In einer Tischgruppe, einer Stammgruppe und schließlich in einer offenen, heterogenen Schulgemeinschaft kann die Schülerin bzw. der Schüler die dafür nötigen Voraussetzungen erfahren, ohne einem unnötigen Notendruck und Versetzungsangst ausgesetzt zu sein.

Das Schaffen einer Arbeitsatmosphäre, in der sich die Schülerinnen und Schüler voll und ganz auf den Lernprozess konzentrieren können, ist mir besonders wichtig. Diese Atmosphäre soll schrittweise zu eigenverantwortlichem Lernen und dem Erfahren von Lernerfolgen führen. Das Erlernen und Einhalten von Regeln zur Konfliktvermeidung sind ebenfalls von Relevanz, damit sich jedes Kind ungestört den Unterrichtsinhalten widmen kann. Nicht zuletzt soll aber auch eine ungezwungene, auf Vertrauen basierende Beziehung zwischen den Schülerinnen und Schülern und mir als Lehrkraft herrschen, damit die Kinder auch später mit Freude auf ihre Schulzeit an der Neuen IGS Göttingen zurückschauen.

Meine Stärken: 

  • Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • vier Jahre Erfahrung beim Aufbau der IGS Hameln
  • Teamfähigkeit, Kooperationsbereitschaft
  • Erfahrung im Erstellen von Konzepten und in der Oberstufenplanung
  • Interesse an der Hochbegabtenförderung
  • Motivation an der organisatorischen und konzeptionellen Mitgestaltung an einer Schule im Aufbau

 

 

Biologie und Physik für das Lehramt an Gymnasien

Meine Erfahrungen in Schule:

  • Leitung des Science Labs am Theodor Heuss Gymnasiums Göttingen (2014-2015)
  • Referendariat am Theodor Heuss Gymnasium Göttingen (2015-2016)

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule für Göttingen

Mir ist es wichtig, dass jedes Kind eine sehr gute Bildung erhält und lernt selbstbestimmt zu leben. Durch meine langjährigen Erfahrungen bei den Pfadfindern und im Schulzirkus habe ich selbst erlebt, wie schön es ist, im sozialen Miteinander zu lernen und Verantwortung zu übernehmen. Hierbei sind stets alle Kinder willkommen, um ihre unterschiedlichen Stärken einzubringen und gemeinsam Projekte zu verwirklichen.

Ich möchte nun in der Neuen IGS die Chancen der Heterogenität nutzen, um gemeinsam Exkursionen und Aufführungen auf die Beine zu stellen.
Zudem bin ich begeisterte Naturwissenschaftlerin und finde es gut, dass die Kinder im Forscherlabor ihre eigene Interessen verfolgen können. Mir ist es wichtig, dass Kinder immer weiter Fragen stellen und neugierig die Welt entdecken.

Meine Stärken

  • Ich habe immer ein offenes Ohr für jeden.
  • Ich bin neugierig und lerne gerne Neues kennen.
  • Ich kann sehr hartnäckig ein Ziel verfolgen.
  • Ich gehe optimistisch und gut gelaunt durchs Leben.
  • Ich kann mich über die Wunder der Natur freuen.

Deutsch, Religion und AWT für das Lehramt an Grundschulen und der Sekundarstufe 1

Meine Erfahrung in Schule

  • Referendariat an der Grund-, Haupt- und Realschule Hegholt in Hamburg (2006-2008)
  • Lehrerin an der Fritz-Schumacher-Stadtteilschule in Hamburg (2008-2016), zuletzt in einer Internationalen Vorbereitungsklasse (IVK)

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule für Göttingen:

Eine Schule mit aufzubauen, bedeutet Aufbruch zu neuen Wegen, Bewährtes und Gutes auf- und mitzunehmen und alle Stärken und guten Ideen einzubringen.

Eine Schule aufzubauen, bedeutet für alle Beteiligten – Eltern, Schüler und Lehrer- viel Motivation, Engagement und Zeit zu investieren. Schließlich ist die Schule ein Ort der Begegnung mit anderen und mit sich selbst.

Ich möchte die Kinder und Jugendlichen darin bestärken, ihre eigenen Wege zu gehen, ihre eigenen Herausforderungen zu suchen und dabei den Blick für die Gemeinschaft zu behalten.

Mein Ziel ist, dass alle gern in die Schule kommen, weil diese zu ihrer Lebenswelt gehört - eben ein Ort, an dem sie sich wohlfühlen und sich mit viel Engagement verantwortungsbewusst einbringen, für sich selbst und für andere.

Meine Stärken, die ich einbringe:

  • Erfahrung in Schulen mit großer Vielfalt (Integration, Inklusion)
  • Begeisterung an der Schulentwicklung
  • Erfahrung als Klassenleitung
  • Freude an der Arbeit im Team
  • Verbindlichkeit

Biologie, Politik und Wirtschaft für das Lehramt an Gymnasien

Meine Erfahrung in Schule:

  • Referendariat an der Georg-Christoph-Lichtenberg Schule Kassel (05/2014 – 01/2016)
  • Zusätzlicher Unterricht am Friedrichsgymnasium Kassel (11/2015 – 01/2106)
  • Lehrerin an der Carl-Schomburg-Schule Kassel (02/ - 07/2016)

 

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule für Göttingen:

Ich freue mich zum Team der Neuen IGS dazuzugehören und bin sehr motiviert, gemeinsam mit meinen Kollegen am Aufbau und der Entwicklung der Schule mitzuwirken. Als Besonderheit der Schule empfinde ich, dass für alle Kinder individuelle Zugänge zu den einzelnen Lernbereichen geboten werden. Ich arbeite sehr gerne mit Kindern und Jugendlichen zusammen, um ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu fördern.

Durch naturwissenschaftliche Angebote möchte ich die Schülerinnen und Schüler motivieren, sich mehr für Umwelt und Natur zu begeistern. Anhand der Fächer Gesellschaftslehre und Werte/Normen möchte ich sie dazu befähigen, einen respektvollen Umgang untereinander und vor allem mit den Menschen in ihrem Umfeld zu pflegen.

Ich freue mich auf die gemeinsame Schulzeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen sowie den Schülerinnen und Schülern.

Meine Stärken, die ich einbringe:

  • Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Humor
  • wertschätzender Umgang mit Kindern und Erwachsenen
  • Interesse am Aufbau einer neuen Schule und der Entwicklung neuer Konzepte
  • Offenheit gegenüber neuen Ideen und Ansätzen
  • Interesse an der Verwirklichung des Inklusionsgedankens

Deutsch, Mathematik, Französisch, Darstellendes Spiel und Kunst für das Lehramt am Grundschulen und der Sekundarstufe 1

Meine Erfahrung in Schule

  • Referendarin an der Grund- und Hauptschule Freiamt im Schwarzwald (2010-2011)
  • Lehrerin an der Primarschule Sommeri in der Schweiz (2011-2012)
  • Lehrerin an der Oberschule in Uslar (2012-2014)
  • Lehrerin an der Voigt-Realschule in Göttingen (2014-2016)

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule für Göttingen

"Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir."

Junge Menschen auf ihrem Weg zu einer eigenständigen Persönlichkeit zu begleiten, das war schon immer meine Motivation als Lehrerin. Sie auf diesem Weg zu begleiten, zu (be)stärken und zu begeistern ist eine äußerst wertvolle und verantwortungsvolle Aufgabe. 

Schule ist dabei nicht der Ort für den sie lernen, sondern der Ort an dem sie lernen. Ein Ort an dem Lernen Freude macht, an dem Stärken gefördert und gefordert werden, an dem Lernen gelernt wird, an dem jeder von der Gemeinschaft profitieren kann, an dem Erfolge das Selbstwertgefühl wachsen lassen, an dem gelernt und gelebt wird - an dem sich sozialkompetente, interessierte, kritische, verantwortungsvolle und eigenständige Persönlichkeiten in einer durch eine positive Atmosphäre geprägten Gemeinschaft auf einem ganz individuellen Weg entwickeln können. 

Aufgrund dieser Überzeugung freue ich mich, dass ich an der Neuen IGS als Lehrerin einen solchen Lernort mitgestalten kann und so mit einem guten Gewissen viele Kinder und Jugendliche auf ihrem (Lern)Weg begleiten werde. 

Meine Stärken, die ich mitbringe:

  • Freude an der Arbeit mit jungen Menschen
  • Interesse an der Gestaltung von Schule
  • Leidenschaft für Theater und Kunst
  • Erfahrung mit Unterricht heterogener Lerngruppen
  • Organisationstalent und Teamfähigkeit
  • Geduld, Gelassenheit und Humor

Förderschullehrerin 

  • Fächer: Mathematik und Kunst
  • Fachrichtungen: Emotional-soziale Entwicklung, Lernen
  • Referendariat an der Johannes-Rabeler Schule in Lüneburg (Förderschule) (2015/16)
  • Erfahrung in der inklusiven Arbeit an einer Grundschule (zwei Jahre)
  • Intensive Auseinandersetzung mit dem Thema: Kunst mit emotional-sozial auffälligen Schülerinnen und Schülern

 

Meine Motivation zum Aufbau einer Gesamtschule für Göttingen

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule ist mein großes Interesse, an der Planung und Entwicklung einer neuen Schule mitwirken zu dürfen.

Mir ist es wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler ohne Angst und mit Spaß am Lernen neue Erfahrungen machen können und lernen, auf ihre Stärken zu vertrauen und sie selbstbewusst zu nutzen. Sie sollen den Raum erhalten, sich mit Kopf, Herz und Hand neue Themen zu erschließen und im Team zu arbeiten. 

Die bunte Vielfalt der Schülerinnen und Schüler bietet die Chance, dass diese mit- und voneinander lernen. Jeder Schüler/ jede Schülerin soll die Möglichkeit haben, in seinem/ ihrem individuellen Tempo arbeiten zu können und dabei die notwendigen Hilfen erhalten (kognitiv, emotional und sozial).

Ich hatte in meinem Referendariat die Möglichkeit, neue Methoden und Ideen in der Praxis zu erproben, die ich gern in die Entwicklung der IGS einbringen würde.

Meine Stärken, die ich einbringe

  • Ich mag die Arbeit mit Kindern.
  • Ich beschäftige mich gern mit verschiedenen Fördermöglichkeiten und Interventionen in Bezug auf die emotional-sozial auffällige Entwicklung der Kinder.
  • Ich habe viel Geduld im Umgang mit Kindern.
  • Ich habe Lust mich auf neue Dinge einzulassen.
  • Ich versuche immer, die Stärken und das vorhandene Potential der Schülerinnen und Schüler zu erkennen und dann dort anzusetzen.
  • Ich habe meistens gute Laune und lache sehr gern.