Lernentwicklungsberichte statt Noten

Wir halten Lernentwicklungsberichte für die beste und angemessene Form einer individuellen Leistungsbeurteilung. Es ermöglicht uns beim gemeinsamen Lernen aller Kinder in einer heterogenen Lerngruppe die Lernentwicklung jedes einzelnen Kindes differenziert und individuell zu beurteilen.

  • Schüler/innenbericht
    Die Schülerinnen und Schüler schreiben vor dem Ende eines Halbjahres in Briefform einen Bericht. Sie nehmen darin Stellung zu ihrem eigenen Leistungsverhalten, zur Lernentwicklung und zum persönlichen Befinden. Dafür bekommen sie einen Leitfaden.
  • Bericht des Tutorenteams
    Die Rückmeldung des Klassenleitungsteams, ebenfalls in Briefform, bezieht sich auf den Bericht des Schülers oder der Schülerin. Dort geben die Lehrkräfte Rückmeldung über die Lernentwicklung und über das Arbeits- und Sozialverhalten. Am Ende des 1. Schulhalbjahres wird der schriftliche Bericht des Tutorenteams durch das Protokoll eines mit den Eltern und Schülern geführten Lernentwicklungsgespräches ersetzt.
  • Fachrückmeldungen
    Die Fachlehrer/innen schreiben einen Text mit persönlicher Ansprache über die erreichten Ziele/Kompetenzen in den einzelnen Fächern. Er gibt Auskunft zur persönlichen Lernentwicklung, Hinweise über Stärken und Schwächen sowie Hilfen zur weiteren Arbeit.
  • Ab Klasse 9 bekommen die Schülerinnen und Schüler Noten. Ein ergänzender Bericht bleibt erhalten.

Die Lernentwicklungsberichte werden auf den TG-Abenden mit den Eltern und Schüler/innen besprochen bevor sie am letzten Schultag an die Schülerinnen und Schüler übergeben werden.